Florian Boesch © Andreas Weiss
Florian Boesch © Andreas Weiss
BARITON | BASS

Florian Boesch

Vertretung: Welt

BIOGRAPHIE

Der österreichische Bariton Florian Boesch zählt zu den großen Liedinterpreten unserer Zeit mit Auftritten im Wiener Musikverein und Konzerthaus, der Londoner Wigmore Hall, Carnegie Hall New York, Concertgebouw Amsterdam, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Dortmund, der Kölner Philharmonie, dem deDoelen Rotterdam, der Philharmonie Luxembourg sowie beim Edinburgh Festival, den Schwetzinger Festspielen und den Salzburger Festspielen. In Glasgow sowie in Australien (Sydney, Adelaide und Melbourne) konnte er gemeinsam mit Malcolm Martineau alle drei großen Schubert Zyklen gestalten. Als artist in residence war er bislang in der Wigmore Hall, im Wiener Konzerthaus, im Teatro de la Zarzuela in Madrid, sowie im Theater an der Wien zu erleben. In der Saison 2021/2022 konnte er seine Vielseitigkeit als artist in residence in der Elbphilharmonie Hamburg unter Beweis stellen.

Als gern gesehener Gast am Konzertpodium hat Florian Boesch mit so renommierten Orchestern wie den Wiener und Berliner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Concertgebouw Orchester Amsterdam, den Wiener Symphonikern, dem Gewandhaus Orchester Leipzig, der Staatskapelle Dresden, der Kammerphilharmonie Bremen, den Bamberger Symphonikern, dem London Symphony Orchestra, dem Chamber Orchestra of Europe unter so namhaften Dirigenten wie Giovanni Antonini, Ivor Bolton, Teodor Currentzis, Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, Iván Fischer, Stefan Gottfried, Philippe Herreweghe, Pablo Heras-Casado, Vladimir Jurowski, Mariss Jansons, Sir Roger Norrington, Andrés Orozco-Estrada, Sir Simon Rattle, Robin Ticciati und Franz Welser-Möst zusammengearbeitet. Eine rege Zusammenarbeit verband Florian Boesch mit Nikolaus Harnoncourt. Die letzten gemeinsamen Projekte waren Händels Messiah und Saul im Wiener Musikverein und Purcells The Fairy Queen beim styriarte festival 2014. Bei den Salzburger Festspielen musizierten sie gemeinsam in Haydns Die Schöpfung und Die Jahreszeiten.

Zu den Höhepunkten der laufenden Saison zählen Konzerte Haydns Schöpfung unter der Leitung von Adam Fischer in Kopenhagen und Graz, mit Martin Haselböck im Wiener Musikverein, sowie mit Thomas Hengelbrock und dem Balthasar Neumann Ensemble in Baden-Baden, Schönbergs Gurre-Lieder mit den Wiener Symphonikern unter der Petr Popelka in Wien, Händels Alexander’s Feast mit dem Concentus Musicus unter Stefan Gottfried in Wien und Lausanne, Händels Messiah unter Jan Willem de Vriend in der Zürcher Tonhalle, Mozarts Nozze di Figaro in einer konzertanten Fassung auf Tournee unter der Leitung von Giovanni Antonini, und Weils Siegen Todsünden mit der Tschechischen Philharmonie unter Sir Simon Rattle. Außerdem gibt er Liederabende im Amsterdamer Muziekgebouw, in der Kölner Philharmonie, der Londoner Wigmore Hall, im Linzer Brucknerhaus und im Wiener Musikverein. Mit Schuberts Schöner Müllerin ist er gemeinsam mit dem Ensemble Franui und Nikolaus Habjan im Forum Ludwigsburg, sowie beim Tiroler Festival in Erl zu erleben.

Auch auf der Opernbühne überzeugte Florian Boesch zuletzt mit Händels Saul und Orlando in der Inszenierung von Claus Guth am Theater an der Wien. Weitere gefeierte Interpretationen waren Schuberts Lazarus und Händels Messias, Jonathan Peachum in Kurt Weills Dreigroschenoper, Purcells Fairy Queen, Alban Bergs Wozzeck und Mozarts Le nozze di Figaro am Theater an der Wien sowie Méphistophélès in Berlioz' La Damnation de Faust am Schillertheater unter der Leitung von Sir Simon Rattle an der Berliner Staatsoper. Zu weiteren wichtigen Produktionen seiner Karriere zählen Alban Bergs Wozzeck in Köln und Mozarts Così fan tutte bei den Salzburger Festspielen.

In der Saison 2022/2023 debütierte Florian Boesch an der Wiener Staatsoper mit dem Mahler-Projekt Von der Liebe Tod (Calixto Bieito & Lorenzo Viotti), während er im Mai 2023 in einer szenischen Produktion von Schuberts Die Schöne Müllerin mit Nikolaus Habjan und Musicbanda Franui an der Berliner Staatsoper Unter den Linden auftrat, die außerdem bei den  Bregenzer Festspielen, an der Oper Graz und bei den Salzkammergut Festspielen in Gmunden und im MusikTheater an der Wien zu erleben war. Im Juni 2024 ist er erneut in Claus Guths Produktion von Händels Saul an der Semperoper Dresden zu erleben und feiert sein Debüt als Herzog Blaubart in einer Neuproduktion von Bartóks Blaubarts Burg bei den Tiroler Festspielen in Erl.

Seine Einspielungen wurden von der internationalen Presse gefeiert und zahlreich ausgezeichnet, u.a. mit dem Edison Klassiek Award 2012. Die schöne Müllerin war für den Grammy 2015 in der Kategorie Best Classical Vocal Solo nominiert. Anfang September 2017 erschien bei Hyperion seine neue Einspielung von Schuberts Winterreise mit Roger Vignoles am Klavier; im Herbst 2018 folgten orchestrierte Schubert-Lieder mit dem Concentus Musicus Wien unter der Leitung von Stefan Gottfried. Seine bei Linn Records erschienene Aufnahme von Schumann- und Mahler Liedern wurde mit dem BBC Music Magazine Award ausgezeichnet. Im Mai 2023 veröffentlichte er ein neues Album mit Schumanns Dichterliebe und Kerner-Liedern ebenfalls beim Label Linn Records.

Florian Boesch erhielt seinen ersten Gesangsunterricht bei KS Ruthilde Boesch. Während des Studiums an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien besuchte er die Klasse Lied und Oratorium bei KS Robert Holl. Florian Boesch hat seit Herbst 2015 eine Professur für Lied und Oratorium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien inne.

2024 | 2025

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert zu belassen. Änderungen oder Kürzungen bedürfen der Rücksprache mit der Agentur.

DISKOGRAPHIE

Album Cover

Schumann: Dichterliebe und Kerner Lieder
Klavier: Malcolm Martineau
Label: Linn Records | 2023

Mehr auf www.linnrecords.com

Album Cover

Cavalieri: Rappresentatione di Anima e di Corpo
Georg Nigl, Cyril Auvity, Anett Fritsch, Daniel Schmutzhard, Florian Boesch
Il Giardino Armonico, Arnold Schoenberg Chor
Dirigent: Giovanni Antonini
Regie: Robert Carsen
Label: Naxos | 2023
 

Mehr auf www.naxos.com

Album Cover

Georg Friedrich Händel: Saul
Florian Boesch, Jake Arditti, Anna Prohaska, Giulia Semenzato, Rupert Charlesworth, 
Arnold Schoenberg Chor, Freiburger Barockorchester
Dirigent: Christopher Moulds
Label: Unitel Edition | 2022
 

Mehr auf www.jpc.de

Album Cover

FRANUI & Florian Boesch
Alles wieder gut!
»Alles wieder gut« ist der ultimative Liederabend von Florian Boesch, einem der gefragtesten Liedsänger der Gegenwart, und der seit fast 30 Jahren in unveränderter Besetzung bestehenden Kult-Musicbanda Franui aus Osttirol.
Lieder von Franz Schubert, Johannes Brahms, Robert Schumann und Gustav Mahler
Label: col legno | 2020

Mehr auf www.col-legno.com

VIDEOS

KALENDER

Musicbanda Franui
Johannes Eder, Klarinette, Bassklarinette
Andreas Fuetsch, Tuba
Romed Hopfgartner, Sopran- und Altsaxophon, Klarinette
Markus Kraler, Kontrabass, Akkordeon
Angelika Rainer, Harfe, Zither, Gesang
Bettina Rainer, Hackbrett, Gesang
Markus Rainer, Trompete, Piccolotrompete, Zither, Gesang
Martin Senfter, Ventilposaune, Gesang
Nikolai Tunkowitsch, Violine
Andreas Schett, Trompete, Gesang, Leitung
Florian Boesch, Bassbariton
Jonas Dahlberg, Bühne, Video

»Alles wieder gut«
Liederabend mit einem vergänglichen Bühnenbild von Jonas Dahlberg

In der Mitte: Florian Boesch, gefeierter Stimm-Charakterkopf mit Wiener Kindheit. Um ihn herum: die Musicbanda Franui, die den Liedern von Schubert und Schumann mit Hackbrett, Harfe, Zither, Kontrabass, Violine und Blasinstrumenten zu Leibe rückt. Der schwedische Künstler Jonas Dahlberg schafft für die Begegnung einen neuen Raum. Ein Standbild? Nach und nach bemerkt das Publikum, dass da etwas nicht stimmen kann. Leichte Verschiebungen zuerst, Eintrübungen, unmerkliche Veränderungen. Der Raum, tausendfach gesehen, schmilzt, löst sich auf, verschwindet.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Hugo Wolf: Das Italienische Liederbuch

Christiane Karg, Sopran
Florian Besch, Bassbariton
Malcolm Martineau, Klavier

MEHR INFORMATION & TICKETS

Johann Sebastian Bach: Matthäus-Passion BWV 244

Julian Prégardien, Evangelist
Florian Boesch, Jesus
Regula Mühlemann, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Andrey Nemzer, Countertenor
David Fischer, Tenor
Matthias Winckhler, Bass

Utopia Choir
Vitaly Polonsky Choreinstudierung
Utopia Orchestra
Teodor Currentzis, Dirigent

MEHR INFORMATION & TICKETS

Hugo Wolf: Das Italienische Liederbuch

Christiane Karg, Sopran
Florian Boesch, Bassbariton
Malcolm Martineau, Klavier

MEHR INFORMATION & TICKETS

Joseph Haydn: Die Jahreszeiten, Hob. XXI:3

Emöke Baráth, Sopran
Mauro Peter, Tenor
Florian Boesch, Bassbariton

Danish Chamber Orchestra
Arnold Schoenberg Chor
Adam Fischer, Dirigent

MEHR INFORMATION & TICKETS
 

KONTAKT

Vertretung: Welt

IM FOKUS

FLORIAN BOESCH singt Beethovens IX. Symphonie & Missa Solemnis
02Mai2024
FLORIAN BOESCH singt Beethovens IX. Symphonie & Missa Solemnis

Am 7. Mai 1824, vor 200 Jahren, fand die Uraufführung von Ludwig van Beethovens IX. Symphonie im Wiener Kärntnertortheater statt und begeisterte schon damals das Publikum. Florian Boesch singt im Mai 2024 neun Konzerte mit Beethovens IX. Symphonie und dessen Missa Solemnis

ZUM ARTIKEL
FLORIAN BOESCH vielseitiger Liedsänger in Wien, Amsterdam & London
13Feb2024
FLORIAN BOESCH vielseitiger Liedsänger in Wien, Amsterdam & London

Florian Boesch singt ausgewählte Lieder von Brahms und Schoeck, sowie Schumanns "Liederkreis" op. 39 in Amsterdam, Wien und London.

ZUM ARTIKEL
FLORIAN BOESCH mit Händels Orlando am Teatro Real in Madrid
31Okt2023
FLORIAN BOESCH mit Händels Orlando am Teatro Real in Madrid

Laut Kritiker ist er wie ein „schwarzes Loch“, das alle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Im Herbst ist Florian Boesch als Zoroastro in Händels Orlando am Teatro Real in Madrid zu erleben.

ZUM ARTIKEL