LATEST NEWS

THOMAS QUASTHOFF & Humanity in War
23Mai2024
THOMAS QUASTHOFF & Humanity in War

Thomas Quasthoff und das preisgekrönte Amatis Trio setzen sich in diesem bewegenden Programm mit einem Thema auseinander, das seit Menschengedenken wesentlicher Teil unserer Geschichte ist, und dennoch aktueller kaum sein könnte: dem Krieg, und seinen Folgen auf Mensch und Menschlichkeit.

ZUM ARTIKEL
JEREMY OVENDEN als Titus bei den Wiener Festwochen
21Mai2024
JEREMY OVENDEN als Titus bei den Wiener Festwochen

Nach Antwerpen, Gent und Luxemburg ist Jeremy Ovenden in der Titelpartie von Mozarts „La clemenza di Tito“ nun auch im Rahmen der Wiener Festwochen zu erleben.

ZUM ARTIKEL
JAN PETRYKA und YASUSHI HIRANO bei den Salzburger Pfingstfestspielen
19Mai2024
JAN PETRYKA und YASUSHI HIRANO bei den Salzburger Pfingstfestspielen

Der Tenor Jan Petryka und der Bassist Yasushi Hirano sind bei den diesjährigen Salzburger Pfingstfestspielen in Mozarts c-Moll-Messe in der Felsenreitschule zu erleben.

ZUM ARTIKEL
JULIAN PRÉGARDIEN in seinem US-Operndebüt in NIKOLAUS HABJANs Inszenierung der Zauberflöte
16Mai2024
JULIAN PRÉGARDIEN in seinem US-Operndebüt in NIKOLAUS HABJANs Inszenierung der Zauberflöte

Im Mai dieses Jahres feiert Nikolaus Habjans Inszenierung von Mozarts Die Zauberflöte ihr lang erwartetes US-Debüt. Zusammen mit Habjans talentiertem Team von Puppenspielern und Technikern betritt der Tenor Julian Prégardien bei seinem US-Operndebüt die Bühne der Severance Hall, unterstützt vom Cleveland Orchestra und seinem Dirigenten Franz Welser-Möst.

ZUM ARTIKEL
MARIE-SOPHIE POLLAK in Purcells King Arthur in Berlin und Schwetzingen
16Mai2024
MARIE-SOPHIE POLLAK in Purcells King Arthur in Berlin und Schwetzingen

Im Rahmen einer Koproduktion des RIAS Kammerchors mit dem Konzerthaus Berlin und den Schwetzinger SWR Festspielen übernimmt Marie-Sophie Pollak den Sopranpart in einer von Christoph Bernuth betreuten szenischen Umsetzung von Purcells „semi-opera“ King Arthur.

ZUM ARTIKEL
ADRIAN ERÖD in Thomas Adès' "The Tempest" an der Wiener Staatsoper
09Mai2024
ADRIAN ERÖD in Thomas Adès' "The Tempest" an der Wiener Staatsoper

Nach seinem vielbeachteten Rollendebüt im Rahmen der österreichischen Erstaufführung ist Adrian Eröd wieder als gefallener Mailänder Herzog Prospero in Thomas Adès' "The Tempest" an der Wiener Staatsoper zu erleben.

ZUM ARTIKEL
Teaserbild <

Die Summe unserer Qualitäten ist unsere Qualität!

Der Name Machreich bürgt nicht allein für die Aufforderung zum musikalischen Tun und den wirtschaftlichen Erfolg, der daraus resultiert. Die Agenturgründerin und ihre Mitarbeiter*innen widmen sich vor allem der maßgeschneiderten künstlerischen Entwicklung jeder Künstlerin und jedes Künstlers. In gegenseitigem Vertrauen und persönlicher Verbundenheit können individuelle Projekte entworfen und inspirierende Konstellationen geschaffen werden. Intuition und Diskretion sind oberstes Gebot für die Betreuung durch ein hoch qualifiziertes Team, das mit Herz und Verstand zur Verfügung steht.
(photo credit: Stephan Doleschal)

machkonzert • machlied • machoper


"Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage - sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein."
(Nikolaus Harnoncourt)

KALENDER

Henry Purcell: King Arthur

Marie-Sophie Pollak, Sopran
Florian Götz, Bariton

Justin Doyle, Dirigent
Christoph, von Bernuth, Regie
Stephanie Twiehaus, Dramaturgie
Linn Reusse, Schauspielerin
Elias Arens, Schauspieler
Akademie für Alte Musik Berlin

MEHR INFORMATION & TICKETS

Jules Massenet: Manon

Elbenita Kajtazi, Manon Lescaut
Pene Pati, Der Chevalier Des Grieux
Theo Hoffman, Lescaut
Tigran Martirossian, Der Graf Des Grieux
Daniel Kluge, Guillot-Morfontaine
Alexey Bogdanchikov, von Brétigny
Narea Son, Poussette
Kady Evanyshyn, Javotte
Ida Aldrian, Rosette
David Minseok Kang, Der Wirt
Aaron Godfrey-Mayes, Gardist 1
Grzegorz Pelutis, Gardist 2

Giedré Šlekyté, Musikalische Leitung
David Bösch, Inszenierung
Patrick Bannwart, Bühnenbild
Falko Herold, Kostüme
Michael Bauer, Licht
Patrick Bannwart | Falko Herold, Video:
Detlef Giese, Dramaturgie
Eberhard Friedrich, Chorleitung

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Chor der Hamburgischen Staatsoper

MEHR INFORMATION & TICKETS

Christoph Willibald Gluck: Orfeo ed Euridice: Ouvertüre
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58
Robert Schumann: Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 »Rheinische«

Kammerakademie Potsdam
Antonello Manacorda, Dirigent
Kirill Gerstein, Klavier

MEHR INFORMATION & TICKETS

Dmitri Schostakowitsch: Die Nase

Boris Pinkhasovich, Platon Kusmič Kovaljov
Sergei Leiferkus, Ivan Jakovlevič
Laura Aikin, Praskovja Osipovna
Andrey Popov, Reviervorsteher der Polizei
Sergey Skorokhodov, Ivan
Anton Rositskiy, Die Nase
Stanislav Kuflyuk, Lakai der Gräfin
Andrii Goniukov, Beamter der Annoncenredaktion

Vladimir Jurowski, Musikalische Leitung
Kirill Serebrennikov, Regie, Bühne, Kostüme
Evgeny Kulagin, Co Regie

MEHR INFORMATION & TICKETS

Wolfgang Amadeus Mozart: La Clemenza di Tito KV 621

Jeremy Ovenden, Tito
Anna Malesza-Kutny, Vitellia
Anna Goryachova, Sesto
Maria Warenberg, Annio
Sarah Yang, Servilia
Justin Hopkins, Publio

Thomas Hengelbrock, Musikalische Leitung
Camerata Salzburg
Arnold Schönberg Chor (Chorleitung: Erwin Ortner)

Milo Rau, Regie
Anton Lukas, Bühne
Ottavia Castellotti, Kostüme
Moritz von Dungern, Video
Jürgen Kolb, Licht
Giacomo Bisordi | Clara Pons, Dramaturgie

In Milo Raus Operndebüt verkommt die wohlwollend-engagierte Haltung des Herrschers Tito zu einer Strategie bloßer Selbsterhaltung, zur leeren Revolutionsfloskel. Gemeinsam mit 18 in Wien lebenden Menschen, die teils selbst Erfahrungen mit repressiven Systemen gemacht haben, der Camerata Salzburg und dem Arnold Schoenberg Chor unternimmt Rau eine Aktualisierung von Mozarts letzter Oper. Während jenseits der Palastmauern Massen von Vertriebenen in einem Trailerpark-Ghetto ihr Dasein fristen, feiert sich die gesellschaftliche Elite als Gutmenschen. Kann politische Kunst die Welt verändern? Oder zementiert sie nicht eher die herrschenden Verhältnisse? Die umstrittene Mozart-Interpretation des Festwochen-Intendanten ist eine Kritik am bequemen Engagement und zugleich eine Hommage an die Menschen Wiens.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Johann Sebastian Bach: Messe h-Moll, BWV 232

Marie-Sophie Pollak, Sopran
Sophie Harmsen, Sopran II
Benno Schachtner, Altus
Florian Sievers, Tenor
Konstantin Ingenpass, Bass

Holger Speck, Musikalische Leitung
Vocalensemble Rastatt, Chor
Ensemble Resonanz, Orchester

Choreografische Episoden, inspiriert von Johann Sebastian Bachs Messe in h-Moll von John Neumeier | Dona Nobis Pacem

MEHR INFORMATION & TICKETS