LATEST NEWS

BEETHOVENS IX. SYMPHONIE - Neuerscheinung bei Harmonia Mundi
26Jun2020
BEETHOVENS IX. SYMPHONIE - Neuerscheinung bei Harmonia Mundi

"Freude!" Angeführt von Pablo Heras-Casado bieten das Freiburger Barock Orchester, die Zürcher Singakademie und die Solisten Christiane Karg, Sophie Harmsen, Werner Güra und Florian Boesch eine tiefgreifend neue Sicht der Neunten!

ZUM ARTIKEL
MEISTERKURS Gesang mit Bernarda Fink & Marcos Fink
23Jun2020
MEISTERKURS Gesang mit Bernarda Fink & Marcos Fink

Im Bildungshaus Sodalitas in Tainach (Österreich) findet vom Sonntag, den 16. August bis Freitag, den 21. August 2020 eine Meisterklasse in Gesang mit der Mezzosopranistin Bernarda Fink und dem Bassbariton Marcos Fink statt.

ZUM ARTIKEL
Wir machen Kultur! ...HINTER DER BÜHNE
14Mai2020
Wir machen Kultur! ...HINTER DER BÜHNE

In der (Corona)Krise: Österreichische Künstleragenturen der Klassikbranche

ZUM ARTIKEL
NEU im Generalmanagement: JULIAN PRÉGARDIEN
09Mär2020
NEU im Generalmanagement: JULIAN PRÉGARDIEN

Wir freuen uns sehr, mit Julian Prégardien einen der spannendsten jungen Tenöre bei Machreich Artists im Generalmanagement willkommen zu heißen.

ZUM ARTIKEL
THOMAS QUASTHOFF  präsentiert sein neues Programm „FOR YOU!“
07Mär2020
THOMAS QUASTHOFF  präsentiert sein neues Programm „FOR YOU!“

Thomas Quasthoff - der „Mann mit der schönsten Stimme der Welt“, wie ihn der Stern titulierte, präsentiert sein neues Jazz-Programm "FOR YOU!"

ZUM ARTIKEL
BERNARDA FINK singt Dvořáks Biblische Lieder mit der Camerata Salzburg
28Feb2020
BERNARDA FINK singt Dvořáks Biblische Lieder mit der Camerata Salzburg

Nach einer erfolgreichen Südamerika-Tournee im Frühling 2018 ist Bernarda Fink wieder mit der Camerata Salzburg zu hören. Dieses Mal im Mozarteum Salzburg und im Festspielhaus Erl. Am Programm stehen Dvořáks Biblische Lieder.

ZUM ARTIKEL
Teaserbild <

Die Summe unserer Qualitäten ist unsere Qualität!

Der Name Machreich bürgt nicht allein für die Aufforderung zum musikalischen Tun und den wirtschaftlichen Erfolg, der daraus resultiert. Die Agenturgründerin und ihre Mitarbeiter widmen sich vor allem der maßgeschneiderten künstlerischen Entwicklung jeder Sängerin und jedes Sängers. In gegenseitigem Vertrauen und persönlicher Verbundenheit können individuelle Projekte entworfen und inspirierende Konstellationen geschaffen werden. Intuition und Diskretion sind oberstes Gebot für die Betreuung durch ein hoch qualifiziertes Team, das mit Herz und Verstand zur Verfügung steht.

machkonzert • machlied • machoper


"Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage - sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein."
(Nikolaus Harnoncourt)

KALENDER

Franz Schubert: Die Liebe, D 210
Franz Schubert: Heidenröslein, D 257
Franz Schubert: Erster Verlust, D 226
Franz Schubert: An den Mond, D 259
Franz Schubert: Rastlose Liebe, D 138
Franz Schubert: Prometheus, D 674
Franz Schubert: Frühlingsglaube, D 686
Franz Schubert: Im Frühling, D 882
Franz Schubert: Litanei, D 343
Franz Schubert: Die junge Nonne, D 828
Franz Schubert: Nacht und Träume, D 827
Franz Schubert: Licht und Liebe, D 352
Franz Schubert: Seligkeit, D 433
Franz Schubert: Du bist die Ruh, D 776
Franz Schubert: An die Musik, D 547
Franz Schubert: Antigone und Oedip, D 542
Franz Schubert: Der zürnenden Diana, D 707
Franz Schubert: Sehnsucht, D 516
Franz Schubert: Lied eines Schiffers an die Dioskuren, D 360
Franz Schubert: Der Schiffer, D 536
Franz Schubert: Abendstern, D 806
Franz Schubert: Nachtstück, D 672
Franz Schubert: Der Hirt auf dem Felsen, D 965

Sumi Hwang, Sopran
Jóhann Kristinsson, Bariton
Ammiel Bushakevitz, Klavier
Clara Hofer, Klarinette

MEHR INFORMATION & TICKETS

Patricia Petibon, Sopran
Alfredo Abbati, Klavier

Seit vielen Jahren wird die französische Sopranistin Patricia Petibon für ihre musikalische Wandlungsfähigkeit allein auf der Opernbühne weltweit gefeiert. So brilliert und fasziniert sie mit ihrer silberhellen und zugleich nuancenreichen Stimme in der Barockoper genauso wie in den großen Mozart-Partien und als Alban Bergs „Lulu“. Ihr Facettenreichtum spiegelt sich auch in ihren Liedprogrammen wider, in denen sie wie selbstverständlich den Bogen vom klassischen Lied über das französische Chanson bis hin zum amerikanischen Song schlägt. Beim Festival de la Vézère wird sie einen bunten Strauß an Französischen Mélodien von Fauré, Poulenc und Bacri sowie spanische Lieder von Granados und et de Falla präsentieren.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Patricia Petibon, Sopran
Alfredo Abbati, Klavier

Seit vielen Jahren wird die französische Sopranistin Patricia Petibon für ihre musikalische Wandlungsfähigkeit allein auf der Opernbühne weltweit gefeiert. So brilliert und fasziniert sie mit ihrer silberhellen und zugleich nuancenreichen Stimme in der Barockoper genauso wie in den großen Mozart-Partien und als Alban Bergs „Lulu“. Ihr Facettenreichtum spiegelt sich auch in ihren Liedprogrammen wider, in denen sie wie selbstverständlich den Bogen vom klassischen Lied über das französische Chanson bis hin zum amerikanischen Song schlägt. Beim Festival de la Vézère wird sie einen bunten Strauß an Französischen Mélodien von Fauré, Poulenc und Bacri sowie spanische Lieder von Granados und et de Falla präsentieren.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Sophie Karthäuser, Sopran
Eugene Asti, Klavier

MEHR INFORMATION & TICKETS

Patricia Petibon, Sopran
Susan Manoff, Klavier

"L'amour, la mort et la mer"
Liederabend mit Werken von Manuel de Falla, Nicolas Bacri, Gabriel Fauré, Joaquín Turina,
Enrique Granados, Claude Debussy, Henri Collet

MEHR INFORMATION & TICKETS

Johannes Eder, Klarinette, Bassklarinette
Andreas Fuetsch, Tuba
Romed Hopfgartner, Altsaxophon, Klarinette
Markus Kraler, Kontrabass, Akkordeon
Angelika Rainer, Harfe, Zither, Gesang
Bettina Rainer, Hackbrett, Gesang
Markus Rainer, Trompete, Gesang
Martin Senfter, Ventilposaune, Gesang
Nikolai Tunkowitsch, Violine
Andreas Schett, Trompete, Gesang, Moderation,
Florian Boesch, Gesang
Jonas Dahlberg, Video

Im über 25-jährigen Bestehen der Musicbanda Franui entwickelte sich eine spezielle Form der romantischen Musik zu ihrem besonderen Kern, zu ihrer Leidenschaft: das Lied. Franz Schubert, Gustav Mahler, Robert Schumann – all diesen Liedkomponisten wurde mit Hingabe und Franui -eigenem Klang gefrönt. Mit Florian Boesch fand man eine fruchtbare Partnerschaft .„Alles wieder gut“, ein Konzert im Zeichen der Vergänglichkeit.

Boeschs eigene, natürlich-innige Interpretation der Lieder wird getragen und umspielt von Franuis einzigartigem Klanggerüst. Der renommierte schwedische Künstler Jonas Dahlberg entwarf hierfür eine Videoprojektion als Bühnenbild, die das Thema der Vergänglichkeit in Form eines dahinschmelzenden Zimmers eindringlich veranschaulicht – der letzte Baustein für ein intensiv-bewegendes Konzerterlebnis.