LATEST NEWS

KATRIN WUNDSAM singt den Pilger in Kaija Saariahos "L'Amour de loin" an der Oper Köln
27Okt2021
KATRIN WUNDSAM singt den Pilger in Kaija Saariahos "L'Amour de loin" an der Oper Köln

Als ehemaliges Ensemblemitglied der Oper Köln gibt Katrin Wundsam ihr Rollendebüt als "Der Pilger" in einer Neuproduktion und der Kölner Erstaufführung von Kaija Saariahos L'amour de loin.

ZUM ARTIKEL
FLORIAN BOESCH - Artist in Residence in der Elbphilharmonie Hamburg
22Okt2021
FLORIAN BOESCH - Artist in Residence in der Elbphilharmonie Hamburg

Der österreichische Bassbariton Florian Boesch – »eine Urgewalt, die auf der Bühne die Aufmerksamkeit auf sich zieht wie ein Schwarzes Loch« (Salzburger Nachrichten) ist in der Saison 2021-2022 in der Hamburger Elbphilharmonie als Artist in Residence zu erleben.

ZUM ARTIKEL
OLIVIA VERMEULEN mit ihrem Album „Dirty Minds“ in Oxford und Zeist
21Okt2021
OLIVIA VERMEULEN mit ihrem Album „Dirty Minds“ in Oxford und Zeist

Mit ihrem mehrfach ausgezeichneten Liebprogramm „Dirty Minds“ gastiert Olivia Vermeulen gemeinsam mit dem Pianisten Jan Philip Schulze beim Oxford Lieder Festival und dem Internationaal Lied Festival Zeist. 

ZUM ARTIKEL
SABINE DEVIEILHE - neue Aufnahme mit Bach & Händel
16Okt2021
SABINE DEVIEILHE - neue Aufnahme mit Bach & Händel

Sabine Devieilhes Auftritte sind magisch. Die französische Koloratursopranistin zählt zu den bemerkenswertesten Sängerinnen ihres Faches. Im November 2021 erscheint ihr neues Album mit Werken von Bach und Händel. Gemeinsam mit dem Ensemble Pygmalion und dem Dirigenten Raphaël Pichon ist sie mit ebendiesem Programm im Oktober auf Tournée.

ZUM ARTIKEL
ADRIAN ERÖD als „Kaiser von Atlantis“ in München
10Okt2021
ADRIAN ERÖD als „Kaiser von Atlantis“ in München

ADRIAN ERÖD gastiert als „Kaiser von Atlantis“ in Viktor Ullmanns 1943 in Theresienstadt komponierter Kammeroper beim Münchner Rundfunkorchester unter Patrick Hahn.

ZUM ARTIKEL
GEORG NIGL - Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik für "Vanitas"
08Okt2021
GEORG NIGL - Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik für "Vanitas"

Georg Nigls Aufnahme mit Beethovens An die ferne Geliebte, einigen ausgesuchten Schubert-Liedern und der Ersteinspielung Vermischter Traum von Wolfgang Rihm wurde mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich!

ZUM ARTIKEL
Teaserbild <

Die Summe unserer Qualitäten ist unsere Qualität!

Der Name Machreich bürgt nicht allein für die Aufforderung zum musikalischen Tun und den wirtschaftlichen Erfolg, der daraus resultiert. Die Agenturgründerin und ihre Mitarbeiter widmen sich vor allem der maßgeschneiderten künstlerischen Entwicklung jeder Sängerin und jedes Sängers. In gegenseitigem Vertrauen und persönlicher Verbundenheit können individuelle Projekte entworfen und inspirierende Konstellationen geschaffen werden. Intuition und Diskretion sind oberstes Gebot für die Betreuung durch ein hoch qualifiziertes Team, das mit Herz und Verstand zur Verfügung steht.

machkonzert • machlied • machoper


"Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage - sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein."
(Nikolaus Harnoncourt)

KALENDER

Mitglieder des Artemis Quartett
Vineta Sareika, Violine
Gregor Sigl, Viola
Julia Hagen, Cello
Florian Boesch, Bassbariton
Alexander Lonquich, Klavier

"Auf den Saiten zu singen"
Lieder und Kammermusikwerke von Franz Schubert und Robert Schumann

»Das Filigrane, das ungemein Dringliche, die sehr dichte Kommunikation, die Balance zwischen Unmittelbarkeit und kunstvoll Erarbeitetem: Das ist alles immer noch da«, schrieb die Presse im vergangenen Jahr über das weltberühmte Artemis Quartett. Nun legt die seit über 30 Jahren bestehende Ausnahme-Formation eine Spielpause ein. Ein Glück, dass sich im Herbst zwei seiner Mitglieder, Primaria Vineta Sareika und Bratschist Gregor Sigl, neu und in außergewöhnlicher Besetzung zusammenfinden. Gemeinsam mit herausragenden musikalischen Weggefährten widmen sie sich dem wunderbar vielschichtigen Lied- und Kammermusikschaffen der Romantiker Franz Schubert und Robert Schumann. Neben Cellistin Julia Hagen und Alexander Lonquich am Klavier ist der österreichische Bassbariton Florian Boesch mit dabei.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Marlis Petersen, Sopran
Stephan Matthias Lademann, Klavier

Unter dem Titel "Innenwelt" präsentiert die Sopranistin Marlis Petersen ihre Kraft- und Ruhequellen in einem ganz persönlichen Liederabend mit den Themen "Nacht und Träume", "Bewegung im Innern" sowie "Erlösung und Heimkehr" mit Liedern von Johannes Brahms, Franz Liszt, Richard Wagner, Richard Strauss, Gabriel Fauré, Hugo Wolf und anderen.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Dmitri Schostakowitsch: Die Nase

Boris Pinkhasovich, Kovaljov Platon Kusmič
Sergei Leiferkus, Ivan Jakovlevič
Laura Aikin, Praskovja Osipovna
Andrey Popov, Reviervorsteher der Polizei
Sergey Skorokhodov, Ivan
Anton Rositskiy, Die Nase
Sean Michael Plumb, Lakai der Gräfin
Gennady Bezzubenkov, Beamter der Annoncenredaktion

Bayerisches Staatsorchester

Vladimir Jurowsky, Dirigent
Kirill Serebrennikov, Regie


Der 21-jährige Schostakowitsch übt mit seinem Opernerstling eine ätzende Kritik am post-zaristischen, von Weltkrieg, blutigstem Bürgerkrieg und zunehmendem Staatsterror gebeutelten Russland. Das Bild einer brutalen Gesellschaft voller körperlich und seelisch entstellter Duckmäuser und Gewalttäter wird musikalisch eingefangen im grotesken Wechsel verschiedenster Stilebenen: Zirkusmusik und russisch-orthodoxe Kirchenmusik, Galopp, Polka, Märsche und Fugen werden in filmischer Drastik gegeneinander geschnitten. Hinter dem beißenden Witz lauern Angst und Gewalt.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Ilker Arcayürek, Tenor
Patrick Grahl, Tenor
Jan Petryka, Tenor
Samuel Hasselhorn, Bariton
David Steffens, Bass

Markus Hadulla, Klavier

Franz Schubert: Auf dem Strom, D 943
Franz Schubert: »Schwanengesang«, D 957/1-7 Lieder nach Gedichten von Ludwig Rellstab
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 14 op. 27 Nr. 2 in cis-Moll "Mondscheinsonate"
Gregor Mayrhofer: Nachkläge Beethovenscher Musik
Franz Schubert: »Schwanengesang«, D 957/8-13 Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine

Julian Prégardien, Tenor
Martin Helmchen, Klavier
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello

MEHR INFORMATION & TICKETS

Mitglieder des Artemis Quartett
Vineta Sareika, Violine
Gregor Sigl, Viola
Julia Hagen, Cello
Florian Boesch, Bassbariton
Alexander Lonquich, Klavier

"Auf den Saiten zu singen"
Lieder und Kammermusikwerke von Franz Schubert und Robert Schumann

»Das Filigrane, das ungemein Dringliche, die sehr dichte Kommunikation, die Balance zwischen Unmittelbarkeit und kunstvoll Erarbeitetem: Das ist alles immer noch da«, schrieb die Presse im vergangenen Jahr über das weltberühmte Artemis Quartett. Nun legt die seit über 30 Jahren bestehende Ausnahme-Formation eine Spielpause ein. Ein Glück, dass sich im Herbst zwei seiner Mitglieder, Primaria Vineta Sareika und Bratschist Gregor Sigl, neu und in außergewöhnlicher Besetzung zusammenfinden. Gemeinsam mit herausragenden musikalischen Weggefährten widmen sie sich dem wunderbar vielschichtigen Lied- und Kammermusikschaffen der Romantiker Franz Schubert und Robert Schumann. Neben Cellistin Julia Hagen und Alexander Lonquich am Klavier ist der österreichische Bassbariton Florian Boesch mit dabei.

MEHR INFORMATION & TICKETS