© Fabrizia Costa

LAURA AIKIN in "Der Schauspieldirektor" bei der Mozartwoche

26.01.2019

Zwei Singspiele aus unterschiedlichen Schaffensperioden Mozarts stehen in der Wiederaufnahme aus dem Jubiläumsjahr 2006 am Programm des Salzburger Marionettentheaters:

"Bastien und Bastienne", sein erstes, im Alter von 12 Jahren komponiertes Bühnenwerk, und der 18 Jahre später entstandene "Schauspieldirektor", in dem sich Mozart humoristisch mit den Gepflogenheiten am Theater auseinandersetzt. Laura Aikin verkörpert darin die Sängerin Madame Herz, die in einem erbitterten Wettstreit mit ihrer Konkurrentin Mademoiselle Silberklang steht, da jede die Rolle als erste Sängerin für sich beansprucht. Eifersucht um Gagen und Anerkennung waren offenbar bereits zu Mozarts Zeiten Themen, mit denen sich Operndirektoren herumschlagen mußten. Schließlich nimmt aber alles doch ein gutes Ende und man einigt sich im Schlussgesang darauf, dass sich niemand über die anderen stellen solle und man das Publikum allein entscheiden lassen solle, wer die oder der beste sei.

 

© Fabrizia Costa

In Salzburg gibt es an drei Terminen die Gelegenheit, diese Entscheidung für sich zu treffen:

 

26. Januar, 3. Februar 2019 | 16:00h
30. Januar 2019 | 19:30h
Salzburg | Marionettentheater

Informationen und Karten hier


Wolfgang Amadeus Mozart: Bastien und Bastienne KV 50
                                             Der Schauspieldirektor KV 486

Besetzung:
Stefan Wilkening, Frank
Laura Aikin, Madame Herz
Mojca Erdmann, Mademoiselle Silberklang
Paul Schweinester, Monsieur Vogelsang
Theo Hoffman, Buff
Ensemble des Salzburger Marionettentheaters

Regie: Thomas Reichert
Orchester Wiener Akademie
Dirigent: Jory Vinikour