Luca Pisaroni © Catherine Pisaroni

LUCA PISARONI als Méphistrophélès am Teatro Real

19.09.2018

Luca Pisaroni © Catherine Pisaroni

Luca Pisaroni, den wir seit kurzem nicht nur im Konzertfach, sondern auch für Oper vertreten, startet als Méphistophélès in Gounods FAUST am Teatro Real in die neue Saison: in einer szenischen Produktion von La Fura dels Baus und unter der Leitung von Dan Ettinger. 

 

Gounods „Faust“ ist ein Fest für Stimmfetischisten; und selbst wenn die direkte Vorlage nicht Goethes Text, sondern ein Boulevardstück von Michel Carré war, so schuf Gounod mit seiner "Faust"-Oper perfekte Vokalmusik, in welcher Méphistophélès wahrlich der Teufel selbst ist: zynisch, böse, unerbittlich. Ihm geht es nur darum, möglichst viele Menschen zu verderben und ihnen ihr Seelenheil zu rauben. Luca Pisaroni, der die Partie des Méphistophélès bereits an der Houston Grand Opera und an der Wiener Staatsoper gesungen hat, gibt den Fürsten der Finsternis, der für Faust gute Angebote parat hat: Geld und Ruhm. Doch Faust will nur „den Schatz, der alle Schätze in sich birgt: die Jugend“. Also macht ihn Mephisto vom alten Zausel zum jungen, gutaussehenden Mann.
 

 

Charles Gounod: FAUST

 

Dan Ettinger, Dirigent
Àlex Ollé (La fura dels Baus), Regie
Alfons Flores, Bühne
Lluc Castells, Kostüme
Urs Schönebaum, Licht
Andrés Máspero, Chordirektor

 

Piotr Beczala, Dr. Faust
Luca Pisaroni, Méphistrophélès
Marina Rebeka, Marguerite
Stéphane Degout, Valentin
Issac Galán, Wagner
Serena Malfi, Siébel
Sylvie Brunet-Grupposo, Marthe

 

Teatro Real Madrid
Sept 19. | 22. | 24. | 28. | 20.00 Uhr
Okt 1. | 4. | 7. | 20.00 Uhr

Informationen und Karten hier