credit: Felix Broede

OLIVIA VERMEULEN bei den Bregenzer Festspielen

15.08.2018

Yasushi Inoues 1949 erschienene Erzählung handelt von widersprüchlichen Gefühlen und verborgenen Geheimnissen. Es enthüllt die Einsamkeit des Jägers, dessen Jagdgewehr die "ganze Last tief in Seele und Leib des einsamen Mannes" drückt und "eine seltsame, blutbefleckte Schönheit" ausstrahlt" (Zitat Bregenzer Festspiele).


Parallel zu Carmen auf der großen Seebühne präsentieren die Bregenzer Festspiele Inoues Roman in einer Vertonung des Tiroler Komponisten Thomas Larcher – der ersten Oper in seinem bisherigen musikalischen Schaffen - und einer szenischen Umsetzung des österreichischen Schauspielers und Filmregisseurs Karl Markovics, der hiermit sein Debüt als Opernregisseur gibt. Olivia Vermeulen, im Juli noch als Cherubino mit dem Freiburger Barockorchester unter René Jacobs zu erleben, verkörpert hierbei die Rolle der Saiko, der Geliebten des Jägers. 

 

 

Besetzung


Dichter                       Robin Tritschler
Josuke Misugi              Andrè Schuen
Shoko                         Sarah Aristidou
Midori                         Sophia Burgos
Saiko                          Olivia Vermeulen
Ensemble Modern
SCHOLA HEIDELBERG

 

Musikalische Leitung   Michael Boder
Inszenierung              Karl Markovics
Bühne & Kostüme       Katharina Wöppermann
Licht                          Bernd Purkrabek
Dramaturgie               Olaf A. Schmitt


Leitung

SCHOLA HEIDELBERG Walter Nußbaum

 

Termine
August 15 | 17 | 18 (jeweils 20.00)

Bregenz | Werkstattbühne
Information und Tickets hier.