© Molina Visuals

SOPHIE KARTHÄUSER als Mélisande am Teatr Wielki in Warschau

21.01.2018

Sophie Karthäuser gilt als eine der besten Mozart-Interpretinnen ihrer Generation. In der laufenden Saison sang sie bereits Pamina in der "Zauberflöte" am Theater an der Wien sowie Zerlina in "Don Giovanni" auf einer Deutschland-Tournee mit den Bamberger Symphonikern unter ihrem Chefdirigenten Jakub Hrůša.

Mit ihrem Rollendebüt als Mélisande in Claude Debussys symbolistischem Meisterwerk "Pelléas et Mélisande" betritt die Künstlerin nun musikalisches Neuland – zumindest auf der Opernbühne, sind doch die Lieder des französischen Impressionisten schon lange Bestandteil ihres Repertoires. Bernard Richter singt die männliche Titelpartie in diesem Werk, das auf dem Schauspiel von Maurice Maeterlinck über die verbotene, todgeweihte Liebe von Pelléas und Mélisande basiert. Die Produktion in der Inszenierung von Katie Mitchell war erstmals beim Festival Aix-en-Provence 2016 zu sehen.

 

Claude Debussy: Pelléas et Mélisande

Koprodutkion Teatr Wielki und Festival d´Aix-en-Provence

 

Bernard Richter, Pelléas

Sophie Karthäuser, Mélisande

Lorent Alvaro, Golaud

Bertrand Duby, Arkel

Karolina Sokora, Geneviève

Joanna Kędzior, Yniold

Chor und Orchester des Teatr Wielki

Dirigent: Patrick Fournillier

 

Regie: Katie Mitchell

Bühnenbild: Lizzie Clachan

Kostüme: Chloe Lamford

Licht: James Farncombe

 

21., 23.*, 25.*, 28., 30.* Januar 2017 | 18:00h | *19:00h

Warschau | Teatr Wielki

Informationen und Karten hier