© Monika Rittershaus

WERNER GÜRA zu Gast in Philadelphia und Pittsburgh

16.11.2017

Als vielgefragter Solist ist Werner Güra mit einem Haydn-Schwerpunkt in den kommenden Wochen bei gleich zwei US-amerikanischen Orchestern zu Gast:

 

Mit dem Philadelphia Orchestra und unter der Stabführung des zukünftigen Music Director der New Yorker Metropolitan Opera, Yannick Nézet-Séguin, ist Werner Güra in Joseph Haydns Oratorium "Die Jahrezeiten" zu erleben.

 

Anfang Dezember erklingt dann "Die Schöpfung" mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra und dessen Chefdirigenten Manfred Honeck in einer szenischen Fassung von Sam Helfrich. Des weiteren steht an einem Abend auch Händels "Messiah" auf dem Programm.

 

 

PHILADELPHIA:

Joseph Haydn: Die Jahreszeiten

Regula Mühlemann, Sopran
Werner Güra, Tenor
Matthew Rose, Bass

Philadelphia Symphonic Choir
The Philadelphia Orchestra
Dirigent: Yannick Nézet-Séguin

16. November 2017 | 19:30h
17. November 2017 | 14:00h
18. November 2017 | 20:00h
Philadelphia | Verizon Hall

Informationen und Karten hier

 

 

PITTSBURGH:

Joseph Haydn: Die Schöpfung
Rachele Gilmore, Sopran
Werner Güra, Tenor
Alexander Elliott, Bass
Sam Helfrich, Regie
The Mendelssohn Choir of Pittsburgh
Pittsburgh Symphony Orchestra
Dirigent: Manfred Honeck

1. & 3. Dezember 2017
Pittsburgh | Heinz Hall

Informationen und Karten hier

 

 

Georg Friedrich Händel: Messiah HWV 56

Rachel Gilmore, Sopran
Andrey Nemzer, Countertenor
Werner Güra, Tenor
Alexander Elliott, Bass
The Mendelssohn Choir of Pittsburgh
Pittsburgh Symphony Orchestra
Dirigent: Manfred Honeck

2. Dezember 2017 | 20:00h
Pittsburgh | Heinz Hall

Informationen und Karten hier