credit: Natascha Rydvald

PETER LODAHL in einer Welturaufführung am Konzerthaus Berlin

21.10.2017

In einer „Dichterliebe“ der anderen Art wird der dänische Peter Lodahl demnächst an drei aufeinander folgenden Abenden am Berliner Konzerthaus zu erleben sein: „Die Dichterliebe recomposed“ mit dem Untertitel „Eine mediale Szenographie“ ist ein Auftragswerk an den deutschen Komponisten Christian Jost, der die 16 Lieder des Schumann-Zyklus - sowie die vier weiteren nachträglich veröffentlichten Lieder, die aus der Erstauflage der „Dichterliebe“ gestrichen wurden - neu komponiert und instrumentiert, sowie mit Zwischenspielen und Übergängen zu einem neuen Gesamtwerk vereint hat. Die Harmonien und der Geist Schumanns bleiben dabei bewahrt, Raum und Zeit werden aufgelöst, tradierte Seh- und Hörgewohnheiten des Publikums zugunsten einer imaginativen Raumerweiterung aufgebrochen.

 

Hierzu Christian Jost: „Bei Schumann und Heine ist jedes einzelne Lied in sich abgeschlossen. Jedes ist eine eingefrorene Erinnerung, die atmosphärische Verdichtung einer Reise ins Innere seines Protagonisten, dessen Seelenlandschaft sich Stück für Stück vor uns auffächert. In meinem Werk erscheinen die 16 Lieder des Zyklus wie Inseln, umschwommen von jenen Klängen und Harmonien, deren Keimzelle und Inspiration sie sind.“


Unterstützt durch die assoziativen Visualisierungen der medialen Szenografin und Videokünstlerin Tabea Rothfuchs öffnen sich immer wieder überraschend einzelne Fenster in die menschliche Seele.


Begleitet wird Peter Lodahl auf dieser spannenden Reise vom neunköpfigen konzerthauseigenen Berliner Horenstein Ensemble, die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen des Komponisten.


Besetzung

 

Christian Jost, Leitung
Peter Lodahl, Tenor


Sophia Jaffé, Violine
Jana Krämer-Forster, Violine
Matthias Benker, Viola
Andreas Timm, Violoncello
Yubeen Kim Flöte
Ralf Forster, Klarinette
Ronith Mues, Harfe
Daniel Heide, Klavier
Jan Westermann, Schlagwerk
Tabea Rothfuchs, Mediale Szenografie

 

Termine


Oktober 21, 22, 23, jeweils 20.00 Uhr
Werner-Otto-Saal

Konzerthaus Berlin

 

Informationen und Tickets hier