Florian Boesch © Lukas Beck

FLORIAN BOESCH als Méphistophélès in Berlin

27.05.2017

Nach Händels „Jephta“ an der Dutch National Opera und „Fairy Queen“ am Theater an der Wien ist Florian Boesch in der heurigen Saison ein 3. Mal auf der Opernbühne zu erleben. Diesmal hat ihn die Staatsoper im Schillertheater mit einer Produktion von Hector Berlioz‘ „Damnation de Faust“ unter der musikalischen Leitung von Sir Simon Rattle gelockt. Szenisch umsetzen wird die „dramatische Legende“, die 1840 in konzertanter Fassung uraufgeführt wurde, vom amerikanischen Komiker Terry Gilliam; das Werk stellte seine 1. Regiearbeit 2011 in der English National Opera dar. Er ließ sich von Thomas Manns Roman „Doktor Faustus“ inspirieren und zeigt eine Allegorie auf den Verfall des geistigen Deutschlands. Neben Florian Boesch als Méphistopélès übernehmen Magdalena Kozená und Charles Castronovo die Rollen der Marguerite und des Faust.  

 

 

Hector Berlioz: La damnation de Faust

 

Besetzung:
Magdalena Kozená, Marguerite
Charles Castronovo, Faust
Florian Boesch, Méphistophélès
Jan Martiník, Brander

Terry Gilliam, Regie
Hildegard Bechtler, Bühnenbild
Katrina Lindsay, Kostüme
Peter Mumford, Licht
Finn Ross, Video

Sir Simon Rattle, Dirigent
Staatskapelle Berlin
Staatsopernchor

Daten:
Mai 27 | 18:00 - PREMIERE
Juni 1 | 4 | 9 | 11 | 19:00 Uhr

Berlin | Staatsoper im Schillertheater

www.staatsoper-berlin.de