Vorweihnachtszeit mit Messiah

13.12.2018

Martina Jankova © M. Senn

Georg Friedrich Händel setzte sein 1742 uraufgeführtes Oratorium meist in der Fasten- oder Osterzeit auf den Spielplan. Doch bereits zu seinen Lebzeiten wurde es vor allem in der Adventszeit aufgeführt – und diese Tradition setzt sich bis heute fort.

 


Martina Jankova und Mauro Peter führen ein hochkarätiges Solistenquartett in Barcelona und Vic an. Es musiziert das Kammerorchester Zürich unter seinem Musikdirektor, dem Violinisten Daniel Hope.

 


Florian Boesch, der besonders mit der intensiven szenischen Fassung von Claus Guth 2014 am Theater an der Wien in Erinnerung geblieben ist, wird erstmals unter Robin Ticciati und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin den Messiah singen.

 


Traditionell läutet die Lautten Compagney Berlin sowie der Arnold Schönberg Chor mit Erwin Ortner Weihnachten im Wiener Musikverein ein. Michael Schade übernimmt die Tenorpartie neben Giulia Semenzato, Sonia Prina und Simon Bailey.


„The trumpet shall sound, and the dead shall be raised incorruptible, and we shall be changed.” 

 

 

 

Michael Schade © H. Hoffmann

G.F. Händel: Messiah

 

Dezember 13 & 14 | Barcelona & Vic

Martina Janková, Mauro Peter

Zürcher Kammerorchester, Daniel Hope

 

Dezember 15 & 16 | Berlin

Florian Boesch

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

 

Dezember 20 | Wien

Michael Schade

Lautten Compagney Berlin, Erwin Ortner