Foto: Lilac

Sunhae Im – Biografie

Sopran
Vertretung: Welt, Kontakt: Alexander Brunner
Tel.: +43 (0)5 06 80-011, E-Mail: brunner@machreich-artists.com

Biografie:

 

„Jede Phrase ist eine musikalische Sinneinheit, zugleich aber eine  Geste: Stöhnen, Stampfen, Seufzen, Schmeicheln. Alles jedoch mit großem Geschmack – denn Kunst als Nachahmung der Natur will zugleich deren Beherrschung sein. Sunhae Im beherrscht sie beide.“

Frankfurter Allgemeine, Jan Brachmann

 

Als klanglicher Gegenpol betört Sunhae Im mit ihrem leichten Sopran: Wie sie ihre Stimme in der «Zerfliesse»-Arie quasi auf den weichen Klang der Traversflöte bettet, zählt zu den vielen Höhepunkten der Aufnahme.

Marcus Stäbler, Neue Zürcher Zeitung, zur im April 2016 bei Harmonia Mundi erschienenen Neuaufnahme von Bachs Johannes Passion unter René Jacobs | RIAS-Kammerchor | Akademie für Alte Musik

 

"Die feine Leidenschaft der Sunhae Im: Beim Benefizkonzert im Rahmen des Musikfests Berlin überzeugt die Sopranistin gemeinsam mit der Akademie für Alte Musik […] Gerade Sunhae Ims Ausdruck bleibt bei aller Leidenschaftlichkeit immer fein: Im Ohr klingen so vor allem die doppeldeutigen Momente nach, in denen sich in das bittere Aufbegehren der von ihr verkörperten Frauengestalten gegen Schicksal und untreue Männer ein deutlicher Unterton von Koketterie und Verführungswille mischt."

Der Tagespiegel, Carsten Niemann 

 

 

Die aus Südkorea stammende Sopranistin – die ihre Ausbildung an der Seoul National University bei Lokyung Pak und bei Roland Hermann an der Hochschule in Karlsruhe erhielt – hat ihre künstlerische Vielseitigkeit in zahlreichen internationalen Produktionen unter Beweis gestellt. Sie gastierte u.a. an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Oper Frankfurt, Staatsoper Hamburg, Deutsche Oper Berlin, Opéra National de Paris, Théâtre du Capitole de Toulouse, La Monnaie Brüssel, Theater an der Wien, Korean National Opera und am Palace of Arts Budapest. Sie interpretierte u.a. die Euridice (Glucks ORFEO), Ilia (IDOMENEO), Susanna (LE NOZZE DI FIGARO, Zerlina (DON GIOVANNI), Constance (LES DIALOGUES DES CARMÉLITES), Adina (L`ELISIR D`AMORE), Poppea (AGRIPPINA) oder Serpetta (LA FINTA GIARDINIERA).

 

Als gefragte Konzertsängerin war sie u.a. beim New York Philharmonic Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, Naples Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern, beim Orchestre des Champs-Elysées und dem Orchestre de chambre de Paris, beim Israel Philharmonic, beim Edinburgh International Festival, Haydn Festival Eisenstadt, beim Rheingau Musikfestival, bei den Salzburger Festspielen, bei den Festwochen für Alte Musik Innsbruck, bei den Händelfestspielen Halle, beim Holland Festival, beim MiTo Festival, beim Osterfestival von Aix-en-Provence sowie bei den Festivals von Verbier und Beaune.


Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet sie mit führenden Barockensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, B`Rock Orchestra Gent, dem Collegium Vocale Gent, Europa Galante, Academy of Ancient Music, Helsinki Barockorchester oder Ensemble Matheus.


Sunhae Im arbeitet mit Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Manfred Honeck, William Christie, Fabio Biondi, Thomas Hengelbrock, Herbert Blomstedt, Frans Brüggen, Giovanni Antonini, Iván Fischer, Kent Nagano, Ricardo Chailly, Lothar Zagrosek, Sylvain Cambreling, Ton Koopman, Marek Janowski, Jean-Christophe Spinosi, Matthew Halls oder René Jacobs, mit dem sie zahlreiche Opern- und Konzertprojekte gestalten konnte.


Als Liedsängerin machte sie zuletzt gemeinsam mit Helmut Deutsch eine Tournee in Südkorea.

 

Zu ihrem Kernrepertoire zählen Werke von Vivaldi, Bach, Händel, Gluck, Rameau, Charpentier, Mozart, Haydn, Schubert, Mahler und Mendelssohn.

 

Die Spielzeit 2017/2018 umfasste Konzerte mit der Akademie für Alte Musik in Basel sowie im Wiener Musikverein unter Andrés Orozco-Estrada, Bachs H-MOLL MESSE in Budapest, Mahlers SYMPHONIE VIII. mit dem Tonkünstler Orchester, eine Tournee mit dem Freiburger Barockorchester mit Pergolesis LA SERVA PADRONA, Mahlers SYMPHONIE IV. in St. Gallen, Alessandro Scarlattis Serenata CLORI, DORINO E AMORE unter Fabio Biondi und dem Kammerorchester Stuttgart sowie Haydns SCHÖPFUNG mit dem Musikkollegium Winterthur unter Thomas Zehetmair. 

 

Im Sommer 2018 tourt Sunhae Im mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von René Jacobs als Susanna in Mozarts LE NOZZE DI FIGARO, mit Stationen in der Lotte Hall Seoul, am Shanghai Grand Theatre sowie im Haydnsaal des Schlosses Esterházy in Eisenstadt und dem Festival Festival International d’Opéra Baroque & Romantique in Beaune.

 

Weiter Höhepunkte der Spielzeit 2018/2019 umfassen konzertante Wiederaufnahmen von Pergolesis LA SERVA PADRIONA beim Helsinki Festival, Händels IL TRIONFO DEL TEMPO E DEL DISINGANNO in Friesoythe, Bremerhaven (Musikfest Bremen) und dem Festival d‘Ambronay, Haydns DIE SCHÖPFUNG in der szenischen Umsetzung von La Fura dels Baus im Rahmen der feierlichen Eröffnung des National Kaohsiung Center for the Arts in Taiwan, ein Konzertprogramm mit Händel-Arien im Wiener Musikverein und dem Brucknerhaus Linz sowie Händels MESSIAS mit den Warschauer Philharmonikern und Brahms‘ EIN DEUTSCHES REQUIEM mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter Manfred Honeck. Letzteres interpretiert Sunhae Im auch im Rahmen des Abschlusskonzerts des Brahms Festivals 2019 beim Musikkollegium Winterthur.
 

Viele von Sunhae Ims CD-Aufnahmen sind preisgekrönt, so etwa ORLANDO, MATTHÄUS PASSION, AGRIPPINA, FAURÉ REQUIEM oder Mahlers 4. SYMPHONIE.

 

www.sunhaeim.com

 

2018/2019
 


Tonträgerauswahl:
 

G. F. Händel, LUCIO SILLA | Biondi, Europa Galante | Glossa, 2017

 

J. S. Bach : JOHANNES PASSION | Jacobs, AKAMUS, RIAS Kammerchor | harmonia mundi, 2016

 

G. F. Händel : ORLANDO | Jacobs, B`Rock Orchestra | Deutsche Grammophon, 2014

 

J. S. Bach : MATTHÄUS PASSION | Jacobs, AKAMUSA, RIAS Kammerchor | harmonia mundi, 2013
 

W. A. Mozart : LA FINTA GIARDINIERA | Jacobs, Freiburger Barockorchester | harmonia mundi, 2012

 

G. F. Händel: AGRIPPINA | Jacobs, AKAMUS, harmonia mundi, 2011

BBC Music Magazine Award 2012 „Opera Recording of the Year“

 

G. Mahler: 4. SYMPHONIE | Honeck, Pittsburgh Symphony Orchestra | Exton, 2011

International Classical Music Award ICMA 2012 “Symphonic Music”

 

G. Fauré: REQUIEM op. 48 | Dijkstra, Münchener Kammerorchester, Chor des Bayerischen Rundfunks | Sony, 2011 

ECHO KLASSIK 2012 „Chorwerk-Einspielung des Jahres (18./19. Jh.)"

 


Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert zu belassen. Änderungen oder Kürzungen bedürfen der Rücksprache mit der Agentur.