Foto: Sabine Devieilhe © Fabien Monthubert

Sabine Devieilhe – Biografie

Sopran
Vertretung: Welt (außer Frankreich und Monte Carlo), Kontakt: Helga Machreich-Unterzaucher
Tel.: +43 (0)5 0680-012, E-Mail: machreich@machreich-artists.com

Biografie:

Die aus der Normandie stammende Sabine Devieilhe studierte zuerst Cello und Musikwissenschaften, bevor sie sich am Conservatoire National Supérieur de Paris völlig ihrer Gesangsausbildung widmete. Die junge Koloratursopranistin arbeitete bereits während ihres Studiums mit dem Ensemble Pygmalion unter Raphaël Pichon sowie mit Les Cris de Paris unter Geoffroy Jourdain und konzertierte u.a. mit dem Orchestre de Paris, Les Arts Florissants unter der Leitung von Emmanuelle Haïm, mit Les Musiciens du Louvre unter Marc Minkowski und Le Concert Spirituel unter Hervé Niquet.

 

Unter der Leitung von Jean-Claude Malgoire sang sie erstmals die Amina in Bellinis LA SONNAMBULA und die Partie La Folie in Rameaus PLATÉE. Kurz nach ihrem Abschluss folgten Einladungen zum Festival Aix-en-Provence als Serpetta in Mozarts LA FINTA GIARDINIERA, sowie nach Montpellier für die Titelrolle in Léo Delibes LAKMÉ und nach Lyon für ihr Debüt als Königin der Nacht in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE. Zudem wurde sie bei der 20. Ausgabe der Victoires de la Musique 2013 als «Révélation Artiste Lyrique» ausgezeichnet.

 

Seither war sie als Soeur Constance in Poulencs LES DIALOGUES DES CARMÉLITES in Lyon, Paris und Amsterdam zu hören. Mit der Titelpartie von Léo Delibes LAKMÉ feierte sie Triumphe an der Opéra Comique in Paris, sowie in Toulon, Avignon und Marseille. An der Opéra National in Paris war sie als Königin der Nacht und als Hero in Berlioz‘ BÉATRICE ET BÉNÉDICT zu erleben. Es folgten Euridice in Glucks ORFEO ED EURIDICE an der Brüsseler Monnaie, Adele in Johann Strauss‘ FLEDERMAUS an der Opéra Comique, Mélisande in Debussys PELLEAS ET MÉLISANDE sowie Nanetta in Verdis FALSTAFF an der Oper in Marseille. Auch ihr Debüt beim Glyndebourne Festival als Le Feu/La Princesse/Le Rossignol in Ravels L’ENFANT ET LES SORTILÈGES war von Erfolg gekrönt. Mit diesem Werk war Sabine Devieilhe außerdem in konzertanten Aufführungen mit dem Orchestre de Paris in der Pariser Philharmonie, mit dem Philharmonia Orchestra in der Royal Festival Hall in London und mit dem Schwedischen Radio Symphonie Orchester unter Esa-Pekka Salonen in Stockholm zu hören.

 

Weitere Erfolge am Théâtre des Champs Elysées feierte sie als Ismene in einer Neuproduktion von Mozarts MITRIDATE, sowie als Amina in einer konzertanten Aufführung von Bellinis LA SONNAMBULA. Im Sommer 2016 folgte eine Neuproduktion von Händels IL TRIONFO DEL TEMPO E DEL DISINGANNO beim Festival in Aix-en-Provence, wo sie als Belezza auf der Bühne stand. Für ihre Debüts als Blonde in Mozarts DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL an der Mailänder Scala, als Königin der Nacht in Mozarts ZAUBERFLÖTE am Royal Opera House Covent Garden, sowie als Marie in Donizettis LA FILLE DU REGIMENT am Opernhaus in Zürich und an der Wiener Staatsoper wurde die von Publikum und Presse gleichermaßen gelobt. Weitere Höhepunkte waren im Sommer 2018 ihr Debüt als Zerbinetta in einer Neuproduktion von ARIADNE AUF NAXOS beim Festival in Aix-en-Provence, und ihr umjubeltes Debüt mit Mozart-Arien bei den Salzburger Festspielen.

 

Auf der Liedbühne fühlt sich Sabine Devieilhe gleichermaßen zuhause, und tritt regelmäßig an der Seite von Anne Le Bozec in Paris, bei den Festivals in Aix-en-Provence und d’Auvers sur Oise, in Lyon, New York und der Londoner Wigmore Hall auf.


Zukünftige Höhepunkte in der jungen Karriere von Sabine Devieilhe sind die Königin der Nacht in Mozarts ZAUBERFLÖTE an der Brüsseler Monnaie, die Cunegonde in Bernsteins CANDIDE in einer konzertanten Aufführung am Théâtre des Champs Elysées in Paris, die Ophélie in einer Neuproduktion von Thomas‘ HAMLET an der Opéra Comique in Paris, die Sophie in Strauss‘ ROSENKAVALIER an der Züricher Oper, die Gilda in Verdis RIGOLETTO in Marseille, die Marie in Donizettis FILLE DU RÉGIMENT am Royal Opera House Covent Garden sowie LES INDES GALANTES an der Opéra National de Paris.

 

Sabine Devieilhe ist seit 2012 Exklusiv-Künstlerin von Erato/Warner Classics. Ihre Debüt-CD mit Rameau-Arien wurde mit mehreren Preisen bedacht, u.a. mit einem Diapason d’Or. Seither erschienen u.a. das Mozart¬Album The Weber Sisters mit dem Ensemble Pygmalion und Raphaël Pichon, L’Enfant et les sortilèges mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France sowie ihr Solo-Album Mirages mit Les Siècles unter François-Xavier Roth, wofür sie vor kurzem mit zwei der begehrten Trophäen bei der 25. Ausgabe der Victoires de la Musique ausgezeichnet wurde.

 

2018/2019

 

www.sabinedevieilhe.com

 

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert zu belassen. Änderungen oder Kürzungen bedürfen der Rücksprache mit der Agentur.